Sonntag, 21. Juli 2013

Orientation Week

Jetzt zu meinem Hostel: Ich "wohne" wie erwähnt gerade im Habitat HQ Hostel in St. Kilda, also ziemlich zentral in Melbourne gelegen. Ich bin echt froh, dass ich im Habitat gelandet bin, es ist sauber, die Leute sind nicht und man kann nachts schlafen, da es kein Party-Hostel wie z.B. das Base ist. Außerdem hatte ich das Glück mit Bien in ein Zimmer zu kommen, die aus Holland kommt und ebenfalls für ein Semester an der Monash studiert. Über sie habe ich dann noch Andonny und über ihn wiederum Kim kennengelernt, die beide ebenfalls an Biens Uni studieren, wobei Kim auch Deutsche ist, sie studiert nur in Holland. Da Melbourne ziemlich groß und die öffentlichen Verkehrsmittel erstmal ziemlich verwirrend sind, war ich sehr froh, dass ich mich den dreien anschließen konnte um zur Uni zu kommen.

Jetzt aber erstmal ein paar Bilder vom Hostel.

Der Aufenthalts-/Empfangsraum:
 

 

Die Küche (das Frühstück, bestehend aus Toast, Marmelade und Müsli ist im Preis eingeschlossen):




Mein Zimmer (ich hatte eigentlich ein 6-Bett-Zimmer gebucht, als ich ankam wurde ich auf ein 4-Bett-Zimmer "upgegradet" und hatte zwei Mitbewohnerinnen, mittlerweile sind Bien und ich alleine hier, auch nicht schlecht =))


(Es gibt nicht viel Stauraum, nur für jeden eine Schublade unter dem Bett, daher das Chaos^^)

Die verschiedenen Campi/Campusse/... (?) der Uni sind über ganz Melbourne verteilt, der Hauptcampus ist Clayton, wo daher auch die Orientation for Abroad Students stattfand (was auch daher praktisch war, dass meine Kurse alle in Clayton sein werden).


Um den Public Transport nutzen zu können, braucht man eine "Myki", die man für 6AUD erwerben und dann immer wieder aufladen kann. Beim Betreten und Verlassen der Tram / des Busses (und vermutlich auch beim Zug, mit dem ich allerdings noch nicht gefahren bin) hält man sie dann an ein Gerät, dass dann den entsprechenden Preis abbucht. Das Buchungssystem verstehe ich allerdings noch nicht wirklich, manchmal wird empfohlen, das "touching off" zu lassen, manchmal nicht, es gibt verschiedene Zonen usw... Im Moment ist das ganze auf jeden Fall ziemlich teuer, aber da ich seit gestern meinen Studentenausweis habe, kann ich ab heute oder morgen meine "Concession Card" beantragen, mit der Studenten "nur" den halben Preis zahlen.


Und hier noch der Shuttlebus, der von Caulfield aus (anderer Unicampus) für Studenten der Monash umsonst nach Clayton fährt. Da Caulfield zwischen St. Kilda und Clayton liegt, sparen wir so ein bisschen Geld =)



Jetzt aber endlich mal zur Orientation Week, um die es dem Posttitel nach ja eigentlich gehen soll:

Dienstag morgen um 10 Uhr ging es mit einem Pancake Frühstück (wahlweise mit Ahornsirup, Vanilleeis, Erdbeermarmelade) los -> sehr leckerer und symphatischer Start ;D
Dann wurden wir vom "Monash Abroad Manager" begrüßt, das Programm dieser Woche wurde vorgestellt und wir haben einige allgemeine Infos zum Leben & Studieren in Melbourne bekommen.

Mit dabei war unter anderem das folgende Video, welches ich euch nicht vorenthalten will ;)


Für die Abende der Orientationweek (Dienstag-Donnerstag) hat die MSA (Monash Student Association) ein Programm organisiert. Heute ging es mit einer "Abendessen-Tour" los, wir sind allerdings erst dazugestoßen, als die anderen schon im Hawthorn Hotel waren (da gibt es eine Bar, Billard und eine Steh- / Tanzfläche), weil Melbourne einfach riesig ist und wir das zeitlich schlicht nicht geschafft hätten.
Morgens hatten wir schon Diego (ein Spanier, der nach Australien gekommen ist um Deutsch und Französisch zu studieren) kennengelernt, abends dann noch einige weitere Studenten aus den verschiedensten Ländern, u.a. Charlene aus Frankreich und Walter aus China. In das "Cheers" sind wir dann allerdings nicht mehr mitgegangen, weil wir sonst ein Taxi für den Rückweg hätten nehmen müssen.

Mittwoch wurden wir mit einem Muffin-Frühstück begrüßt, genauer gesagt mit einem RIESENMUFFIN-Frühstück :D


Anschließend wurden noch ein paar Kurse aus dem Bereich "Australien Studies" und "Indigenous Studies" vorgestellt. Drei der Australien Studies-Kurse standen sogar schon auf meiner Liste, einen habe ich dann noch gegen einen Kurs im Bereich der Indigenous Studies ausgetauscht und nach der Präsentation des "Australian Idol"-Kurs haben sich etwa 90% der internationalen Studenten dafür eingetragen (im Rahmen des Kurses sind u.a. eine Outback-Tour und der Besuch eines Footballspieles geplant).
Danach mussten wir dann unsere "endgültigen" Kurse wählen (es gibt wohl noch bis Anfang August die Möglichkeit zu wechseln) und wurden von den einzelnen Fakultäten begrüßt und eingeschrieben.
Es folgte der "Great Monash Dash", eine Art Schnitzeljagd über den Campus damit wir uns dort ein bisschen orientieren / zurecht finden konnten.
Abends gab es natürlich auch wieder Programm, da wir jedoch erst ab 17 Uhr unseren Stundenplan zusammenstellen konnten (Prioritäten vergeben) und auch sonst einiges zu tun hatten sind wir im Hostel geblieben.

Donnerstag gab es erneut ein Muffin Breakfast und weitere Informationen zu Australien, den Uniclubs und Reiseanbietern und -möglichkeiten. Außerdem haben wir unseren Studentenausweis bekommen und können ab Montag damit auch endlich unsere "Concession Card" beantragen, mit der Studenten nur den halben Preis bei der Nutzung der Öffentlichen Verkehrsmittel bezahlen müssen (das geht echt ganz schön ins Geld und man ist halt echt drauf angewiesen weil man sonst nie irgendwo ankommt^^).
Mit dem festen Vorsatz heute zum Abendprogramm nach Notting Hill zu fahren haben wir dann um 8pm festgestellt dass die letzte Möglichkeit zurück zu kommen schon um 10:30pm wäre, woraufhin wir mit Freddy (UK, auch aus unserem Hostel) und Andre (dem Deutschen den ich im Bus kennengelernt habe) in eine Bar hier in St. Kilda gegangen sind und unser Bier (die hatten da wirklich nichts anderes :/ ) zu Live-Musik "genoßen" haben...

Freitag war dann kein Programm mehr von der Uni aus, ich habe die Zeit also genutzt um mal ein bisschen Ordnung in mein Zeug zu bekommen und hatte um 5pm dann meine erste Hausbesichtigung. Im strömenden Regen habe ich es erstaunlich gut und schnell gefunden, was zunächst bedeutet hat dass ich länger im Regen stehen durfte, yeah :D Einer der Bewohner kam dann aber raus um nach der Post zu schauen und meinte ich könne mir das Haus ruhig schon anschauen. Das war dann allerdings so gar nicht mein Fall, alles war ziemlich dunkel und die drei der fünf Bewohner die ich getroffen haben waren alls Männer um die 30 die etwas unheimlich aussahen... Der der mich herumgeführt hat war zwar nett, für meinen Geschmack hat er aber zu viel über Ghettos, Gangster, Drogen und Exfreundinnen geredet... Spätestens nach dem ausgedehnten Händeschütteln zum Abschied habe ich dann beschlossen lieber mal weiterzusuchen :D

Abends war dann die groß angekündigte Cocktailparty auf dem Clayton Campus, die ihre 25AUD Eintritt (inklusive 1 Drink & Fingerfood) dann tatsächlich echt wert war! Das Fingerfood bestand aus Miniburgern, Minihotdogs und - Überraschung - Mini-Asiatischen-Kleinigkeiten (keine Ahnung was es genau war, aber es hat gut geschmeckt :)). Außerdem waren echt viele Leute aus allen möglichen Ländern da und so war es ein richtig schöner (wenn auch leider kurzer -> Public Transport again) Abend =)

                 Erik aus Schweden (207cm), ich (ja, tatsächlich), Walter & Diego =)

Samstag hatte ich dann eine weitere Hausbesichtigung und der Weg dahin war die reine Katastrophe... Natürlich hat es wieder geregnet, wobei das Faszinierende hier ist, dass es so stark regnet dass überall riesige Pfützen sind, ganze Bereiche also quasi unter Wasser stehen, aber sobald der Regen aufhört verschwindet auch das Wasser am Boden ziemlich schnell wieder...Vllt bläst der Wind das Wasser weg? Der ist nämlich auch extrem stark hier, meine Haare sind im Moment ständig "out of control"^^
Auf jeden Fall kam dann mein Bus nicht woraufhin ich zurück ins Hostel musste um den "Journey Planer" nach einer neuen Route zu befragen. Die nächste angezeigte Verbindung ging dann natürlich erst eine volle Stunde später, wobei ich mich dann nicht mehr auf irgendwelche Busse verlassen wollte die eh nicht kommen und mir direkt den Weg zur Tram Station rausgesucht habe. Ich bin dann etwa eine halbe Stunde durch die Gegend geirrt und habe die Station gerade noch rechtzeitig gefunden um die Tram zu erwischen, auf dem Weg dorthin dann aber festgestellt, dass ich mit der Tram, die direkt vor dem Hostel fährt, viel schneller gewesen wäre => Fazit: Verlasse dich nie auf den Journey Planer, der zeigt häufig völligen Schrott an^^ Den Rest des Weges habe ich dann zum Glück ganz gut geschafft, u.a. auch deshalb, weil ich mich in Ashwood (dort liegt die WG) lieber auf Google Maps als die Anweisungen des Journey Planners verlassen habe...
Insgesamt kam ich eine 3/4h zu spät, war aber kein Problem, ich glaube Chris (der Bewohner mit dem ich Kontakt hatte und der mich herumgeführt hat) war sogar ziemlich froh dass ich später kam weil er verschlafen hat^^ Außerdem ist das Motto hier unten sowieso "No Worries", alles locker ;D
Die Wohnung war gut, die zwei der drei Bewohner die ich getroffen habe super nett, allerdings ist das Zimmer unmöbiliert... Von demher war ich mir unsicher, ob es Sinn macht das Zimmer zu nehmen (zumal es vermutlich erst ab dem 3.August bezogen werden kann) und da die nächsten Tage noch Besichtigungen sind muss ich sowieso noch abwarten.

Mittags haben Kim, Andonny und ich dann noch gekocht (wobei tatsächlich irgendjemand während wir gegessen haben den Rest der Soße aus dem Topf geklaut hat...).
Der Abend war dann ziemlich verrückt :D Zuerst war da dieser Typ aus Wales der wohl zu viel "How I met your mother" angeschaut hat. Offensichtlich dachte er, dass die "Selbstbewusstsein-zerstören"- Taktik bei Kim und mir wirken würde, was sich dann in Kommentaren wie "Euer Studium ist langweilig", "Pride & Prejudice ist kein Buch" und "You're not good at speaking German, are you?" geäußert hat, in deren Folge er mir nett-beschwichtigend auf die Schulter oder das Bein geklopft hat und meinte "Just kidding you" -> Yeah, sure, haha... Irgendwann scheint dann aber auch zu ihm durchgedrungen zu sein dass er sich seine Mühen sparen kann^^
Gegen 11pm sind wir dann los in Richtung Base-Hostel, das anscheinend mehr Partyhouse than Hostel ist. Auf dem Weg dahin haben wir ein Oppossum gesehen (mein erstes australisch-exotisches Tier!!) und einen Typ getroffen, der etwas extrem bekifft wirkte und mir als Antwort auf unser Hilfsangebot sein iPhone5 in die Hand gedrückt hat mit der Bitte es doch an Michael weiterzugeben um dann quer über die breite und befahrene (!) Straße abzuhauen... Michael und er scheinen sich aber wieder vertragen zu haben und sind später noch vorbei gekommen um das Handy wieder abzuholen^^
Da Kim und ich nicht zum Strand wollten (es war in der Stadt schon kalt genug), sind die anderen dann ohne uns weiter und wir haben vor dem Base auf Andre gewartet. Während des Wartens wurden wir dann noch Zeugen einer recht heftigen Schlägerei und haben zwei weitere Holländer kennengelernt, die sehr enttäuscht waren dass wir nicht mit auf eine andere Party wollten und unbedingt die Adresse unseres Hostels haben wollten^^ Kurz nachdem Andre dann da war, kam noch ein Freund von ihm mit weiteren Freunden vorbei (bis auf einen Iren auch alles Deutsche), die uns dann mit auf eine Hausparty genommen haben. Ich hab zwar keine Ahnung wer da wohnt, aber sie tun mir Leid wegen dem Chaos in dem sie heute morgen aufgewacht sind... Dort haben wir dann noch einen "magician" getroffen, der echt gute Kartentricks drauf hatte und mir "meine" Karte sogar noch als Erinnerung geschenkt hat :D
Nach einem kurzen Abstecher ins Base sind wir dann aber auch zurück ins Hostel, so dass ich heute nacht wenigstens noch vier Stunden Schlaf hatte... :D

Sonntag
Gleich habt ihr es geschafft, der Post ist irgendwie doch ein bisschen länger geworden jetzt... O:-)
Aber kurz muss ich noch von meiner dritten Hausbesichtigung, diesmal in Clayton, erzählen:
Ich bin wieder rechtzeitig los nur um an der Tramstation festzustellen, dass diese Sonntags nicht fährt (was sie laut Journey-Planer jedoch eigentlich tun sollte...). Also bin ich einfach in eine andere Tram gestiegen um mir dann - kreativ wie ich mittlerweile im Herumkommen hier bin - einen neuen Weg zusammen zu basteln. Vorab: Ich bin natürlich wieder zu spät gekommen (und es liegt echt nicht an meiner Planung, ich bin um halb neun los, der Termin war um zehn), aber immerhin nur 25min diesmal... Ich werde besser! Heute hat es außerdem immerhin (zumindest bis jetzt) nicht geregnet, allerdings ist es wirklich eiskalt, von dem her war das herumirren auch nicht viel angenehmer; Wobei immerhin weder meine Karte noch mein Handy & Google Maps nass wurden.
Die Gegend in der das Haus liegt ist echt schön und auch das Haus hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein bisschen zweigeteilt, im vorderen Teil wohnt Denise mit ihren kleinen Sohn Jack und der Nanny (Zoey?), im hinteren Teil sind die Studenten untergebracht, im Moment nur Anthony aus China, in zwei Wochen kommt dann noch Bruno aus Brasilien dazu. Außerdem gibt es eben noch ein weiteres Zimmer, auf das ich jetzt hoffe, es ist schön hell und alles wichtige (Bett mit Bettwäsche, Schrank und Schreibtisch) ist drin. Denise meinte, sie würde mir eigentlich gerne zusagen, allerdings kommt morgen noch ein weiterer Student zur Besichtigung, der mit der Nanny befreundet ist... Morgen mittag bekomme ich dann Bescheid, also alle Daumen drücken bitte! =)

Jetzt kommt Kim gleich nochmal hier im Hostel vorbei und Andonny schaut heute abend nochmal rein (sie sind beide heute umgezogen) und außerdem ist Andre heute noch für eine Nacht vom Base hierhergezogen, bevor er morgen ebenfalls sein neues Zimmer bezieht.
Daher verabschiede ich mich jetzt - endlich, ich weiß :P - und wünsche euch allen einen schönen Sonntag =))

Kommentare:

  1. Lari Süße :-) danke für deinen ausführlichen Blog! Mehr davon wir freuen uns schon darauf und auch dir einen super schönen Sonntag. Klar werden die Däumchen gedrückt - ab jetzt bis zur Entwarnungs- Meldung
    Küsschen aus Berlin

    AntwortenLöschen
  2. Herzallerliebste Lari,

    dieses Video für sich wäre einen ganzen Blogeintrag wert! Es ist herrlich und ich finde es super, dass man solche Videos in Melbourne an der Uni zeigt!
    Ich hoffe, wir hören bald mehr von dir und deinen australischen Abenteuern!!!
    *gespannt auf den nächsten Blogeintrag wartend*

    Gloria <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Freut mich dass es dir gefallen hat :D
      Klar, ich melde mich bald wieder ;) :*

      Löschen